Angebote zu "Pour" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Des systèmes d'irrigation alpins entre gouverna...
71,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

La gouvernance communautaire liée à l’exploitation des bisses valaisans représente-t-elle (vraiment) un modèle de gestion durable des ressources en eau ? C’est à cette question – qui fait écho au vaste ensemble de littérature regroupée sous le label des CPR (common-pool resources) Theories – que le présent ouvrage entend répondre. A travers une approche diachronique centrée sur le long terme, cinq études de cas éclairent de manière originale et critique non seulement l’évolution de cette gouvernance communautaire (vers un degré d’hybridation accru) et, surtout, son caractère durable. La perspective ressourcielle et la conception forte de la durabilité adoptées mettent, sur ce point, en évidence les limites de ces modèles de gouvernance. Sous un angle social en particulier, ils se caractérisent historiquement par un degré d’exclusivité marqué qui tend à en faire des biens de club auxquels seuls les usagers admis ont accès. Les interventions d’acteurs étatiques ont à cet égard joué un grand rôle pour ouvrir les bisses à de nouveaux usagers et assurer le maintien de la ressource dans un environnement socio-économique en mutation. Ist das gemeinschaftliche Steuerungsmodell, das die Walliser Suonen auszeichnet, (wirklich) ein Modell für ein nachhaltiges Management von Wasserressourcen? Diese Frage will das vorliegende Buch beantworten und somit an die umfangreiche Literatur anknüpfen, die allgemein unter dem Begriff CPR (common-pool resources) Theorien zusammengefasst wird. Anhand eines diachronischen Ansatzes und mit einem Schwerpunkt auf der langfristigen Perspektive geben die fünf durchgeführten Fallstudien auf originelle und kritische Weise Aufschluss über die Entwicklung dieses Steuerungsmodells (nämlich in Richtung einer zunehmenden Diversifizierung) und insbesondere über dessen Nachhaltigkeit. Die Grenzen des Steuerungsmodells zeigten sich in der Vergangenheit insbesondere im sozialen Bereich: so wird der ausgeprägte Grad der Exklusivität der analysierten Systeme sichtbar, die dazu neigen, die Ressourcen zu Clubgütern zu machen, zu denen nur zugelassene Nutzer Zugang haben. Die zunehmende Bedeutung öffentlicher Akteure im Steuerungsmodell hat in jüngerer Zeit aber massgeblich dazu beigetragen, die Suonen für neue Nutzer zu öffnen und somit den Erhalt der Ressource in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels zu sichern.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.05.2020
Zum Angebot
Pflegekrisen - Crises des soins
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Rede von Krisen begleitete von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart die Arbeitsverhältnisse, Ausbildung und Verselbständigung der Betreuungs-, Gesundheits- und Pflegeberufe in der Schweiz. Die Beiträge des Heftes ermöglichen Einsichten in damit verbundene lokale und individuelle Problemsituationen sowie in spannungsvolle Entwicklungen der Gesundheitspolitik, im Spitalwesen, in der Psychiatrie, der Physiotherapie, in der Krankenpflege und in der ausserhäuslichen Kinderbetreuung. Da Pflegen wie Betreuen der weiblichen Natur und Privatsphäre zugeschrieben waren, dominierten ökonomische, behördliche und ärztliche Interessen die Wahrnehmung und Vorschläge zur Behebung von Krisen lange Zeit. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde das Fachwissen der verschiedenen Berufe für die Neugestaltung von erzieherischen, sozialen und gesundheitlichen Institutionen nutzbar. Es erlangte nur langsam und partiell gesellschaftliche Anerkennung, um Bedürfnisse zu definieren und entsprechend Ressourcen zu ihrer Bewältigung zu gewinnen. Diese Wechselwirkungen begünstigten die Entstehung neuer Engpässe und Pflegekrisen in der Schweiz. Depuis le milieu du 19e siècle jusqu’à aujourd’hui, les discours de crises ont accompagné les relations de travail, de formation et l’autonomisation des professions d’accompagnement, de santé et de soins en Suisse. Les contributions de ce numéro permettent une meilleure compréhension aussi bien des situations locales et individuelles que des développements passionnants dans les problématiques plus larges de la politique de santé, du système hospitalier, dans les champs de la psychiatrie et de la physiothérapie, dans les soins infirmiers et dans les gardes d’enfants hors de la maison. Comme les soins et la prise en charge étaient assignés à la nature féminine et à la sphère privée, les intérêts de l’économie, des autorités et des médecins dominèrent pendant longtemps la perception et les propositions pour surmonter les crises. Dans la seconde moitié du 20e siècle, le savoir spécifique des différentes professions est utilisé pour la réorganisation des institutions éducatives, sociales et de santé. Il n’a obtenu que lentement et partiellement la reconnaissance sociale afin de définir des besoins et d’acquérir les ressources nécessaires pour réussir leur gestion. Ces interactions ont favorisé l’émergence de nouveaux goulets d’étranglement et des crises des soins en Suisse.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.05.2020
Zum Angebot
La rete di Arachne - Arachnes Netz
45,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhalt: M. Alperowitz: Midas and the Golden Touch C. Bertagna: Utilité et usages des nouvelles technologies pour les langues anciennes S. Jenks: Geschichte und Netz L. Landi: Multimedialità e interattività nella didattica del Latino R. Latousek: The Globalization of Classical Computing P. Mastandrea / L. Mondin / L. Tessarolo / F. Boschetti: Attività del Laboratorio di Informatica Umanistica della Facoltà di Lettere, Università Ca’Foscari di Venezia A. Meurant / J. Poucet / J. Schumacher: Outils électroniques et études classiques à Louvain-la Neuve J. Morgan: Computanda Britannica C. Neri: Esperienze di addestramento all’uso delle nuove tecnologie all’Università di Bologna D. Pellacani: L’uso del computer nella didattica del latino M. Pilar Rivero: Internet y la enseñanza de las ciencias de la Antigüedad en las universidades españolas K. Ruffing: Elektronische Ressourcen in der Papyrologie L. Salvioni: Software e Libertà C. Salvaterra: Bytes loquuntur, Esperienze di addestramento all’uso delle nuove tecnologie all’Università di Bologna U. Schmitzer: Und man braucht sie doch: Internet und EDV in Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Antike D. Stenta: Storia antica e videogliochi

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.05.2020
Zum Angebot