Angebote zu "Common" (23 Treffer)

Kategorien [Filter löschen]

Shops

Natürliche Ressourcen im Weltraum - das Recht i...
66,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die wirtschaftliche Nutzung natürlicher Ressourcen im Weltraum, darunter des geostationären Orbits, der Bodenschätze des Mondes und anderer Himmelskörper sowie der Sonnenenergie, bedarf angemessener Regelungen. In den Foren internationaler Politik bergen nationale Interessen erhebliche Konfliktpotentiale zwischen den Weltraummächten und der Dritten Welt.Die vorliegende Arbeit untersucht die geltenden Regelungen des Völkerrechts und Lösungsmodelle, die das Weltraumrecht anbietet. Ausgehend von der im Weltraumvertrag vom 27.1.1967 verankerten Weltraumfreiheit werden unter anderem deren Schranken aus dem Gemeinwohlgebot und den Verpflichtungen zu internationaler Kooperation erörtert. Besondere Aufmerksamkeit wird der sich entwickelnden Rechtslage des geostationären Orbits und der umstrittenen Bezeichnung der natürlichen Ressourcen des Mondes und anderer Himmelskörper als "Common Heritage of Mankind" gewidmet.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Die völkerrechtlichen Regelungen über den Zugan...
71,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit Jahrzehnten beklagen ressourcenreiche Staaten Fälle sogenannter 'Biopiraterie', in denen Wissenschaftler Pflanzen ohne Erlaubnis ausführen und Bestandteile patentieren, ohne den Ursprungsstaat angemessen zu kompensieren. Daher bemüht sich die Staatengemeinschaft um entsprechende Regelungen zum Ausgleich der entgegengesetzten Interessen der Staaten - Zugangskontrolle und Gewinnbeteiligung auf der einen Seite, möglichst freier Zugang und Patentschutz auf der anderen Seite. Tobias Lochen untersucht zunächst die wirtschaftlichen Hintergründe, die Bedeutung funktionierender Zugangsregelungen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt und die tatsächliche Bedrohung der Ursprungsländer durch 'Biopiraterie'. Anschließend setzt er sich mit der völkerrechtlichen Verfügungsgewalt über genetische Ressourcen und mit den Konzepten der Staatensouveränität und des 'common heritage of mankind' auseinander. Er analysiert mit dem TRIPS und den UPOV-Konventionen die einschlägigen völkerrechtlichen Regelungen über Patent- und Sortenschutz sowie die entsprechenden Regelungen auf europäischer Ebene und im US-amerikanischen Recht. Im Hauptteil des Buches untersucht der Autor die Zugangsregelungen der Biodiversitätskonvention einschließlich der Bonn Guidelines und des Internationalen Vertrags über pflanzengenetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft. Schließlich gibt er einen Überblick über regionale Zugangsregelungen und den Zugang zu genetischen Ressourcen in der Antarktis und den Weltmeeren.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Die völkerrechtlichen Regelungen über den Zugan...
69,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit Jahrzehnten beklagen ressourcenreiche Staaten Fälle sogenannter 'Biopiraterie', in denen Wissenschaftler Pflanzen ohne Erlaubnis ausführen und Bestandteile patentieren, ohne den Ursprungsstaat angemessen zu kompensieren. Daher bemüht sich die Staatengemeinschaft um entsprechende Regelungen zum Ausgleich der entgegengesetzten Interessen der Staaten - Zugangskontrolle und Gewinnbeteiligung auf der einen Seite, möglichst freier Zugang und Patentschutz auf der anderen Seite. Tobias Lochen untersucht zunächst die wirtschaftlichen Hintergründe, die Bedeutung funktionierender Zugangsregelungen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt und die tatsächliche Bedrohung der Ursprungsländer durch 'Biopiraterie'. Anschließend setzt er sich mit der völkerrechtlichen Verfügungsgewalt über genetische Ressourcen und mit den Konzepten der Staatensouveränität und des 'common heritage of mankind' auseinander. Er analysiert mit dem TRIPS und den UPOV-Konventionen die einschlägigen völkerrechtlichen Regelungen über Patent- und Sortenschutz sowie die entsprechenden Regelungen auf europäischer Ebene und im US-amerikanischen Recht. Im Hauptteil des Buches untersucht der Autor die Zugangsregelungen der Biodiversitätskonvention einschließlich der Bonn Guidelines und des Internationalen Vertrags über pflanzengenetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft. Schließlich gibt er einen Überblick über regionale Zugangsregelungen und den Zugang zu genetischen Ressourcen in der Antarktis und den Weltmeeren.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Common Wealth
35,90 € *
ggf. zzgl. Versand

In der momentanen Krise wächst das gesellschaftliche Unbehagen am Kapitalismus. Viele Menschen fragen jetzt nach einer menschlicheren Alternative des Zusammenlebens. Eine Gesellschaft jenseits von Maximen wie Profit, Konkurrenz und Besitzdenken - ist das möglich? Michael Hardt und Antonio Negri, Autoren des Bestsellers "Empire", entwickeln in ihrem neuen großen Werk einen provozierend optimistischen Gesellschaftsentwurf. Dieser beruht nicht mehr auf dem neoliberalen Gegensatz von Privatbesitz und öffentlichem Eigentum, sondern auf der Idee des Gemeinsamen ("common"). Ressourcen wie Wasser, Luft und Pflanzen und immaterielle Güter wie Wissen und Information gehören uns allen. Wenn wir sie teilen, wird der Weg frei für eine gerechtere Gesellschaft, an der alle partizipieren können. Im Streit um das politische Profil des 21. Jahrhunderts bieten die Autoren ein zentrales Gegengewicht zu all jenen, die uns weismachen wollen, dass die derzeitige Politik- und Wirtschaftsform die einzig mögliche sei.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Common Wealth
34,90 € *
ggf. zzgl. Versand

In der momentanen Krise wächst das gesellschaftliche Unbehagen am Kapitalismus. Viele Menschen fragen jetzt nach einer menschlicheren Alternative des Zusammenlebens. Eine Gesellschaft jenseits von Maximen wie Profit, Konkurrenz und Besitzdenken - ist das möglich? Michael Hardt und Antonio Negri, Autoren des Bestsellers "Empire", entwickeln in ihrem neuen großen Werk einen provozierend optimistischen Gesellschaftsentwurf. Dieser beruht nicht mehr auf dem neoliberalen Gegensatz von Privatbesitz und öffentlichem Eigentum, sondern auf der Idee des Gemeinsamen ("common"). Ressourcen wie Wasser, Luft und Pflanzen und immaterielle Güter wie Wissen und Information gehören uns allen. Wenn wir sie teilen, wird der Weg frei für eine gerechtere Gesellschaft, an der alle partizipieren können. Im Streit um das politische Profil des 21. Jahrhunderts bieten die Autoren ein zentrales Gegengewicht zu all jenen, die uns weismachen wollen, dass die derzeitige Politik- und Wirtschaftsform die einzig mögliche sei.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Die Wirkung lokaler Institutionen des Naturress...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das mit dem Nobelpreis gekrönte Lebenswerk von Elinor Ostrom beschäftigt sich mit der Frage, wie sich Nutzer von gemeinschaftlichen Umweltgütern (Common Goods) organisieren, um Ihren individuellen wirtschaftlichen Nutzen zu maximieren. Das vorliegende Werk baut auf dieser Logik der "Allmendeforschung" auf und analysiert die Beschaffenheit lokaler Institutionen des Naturressourcenmanagements in Mali am Niger. Es wird deutlich, dass die Institutionen konzeptionell eine gesunde Basis für die nachhaltige Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen darstellen. De facto wirken sie jedoch nicht nachhaltig, da ihre Wirkung von sich wandelnden sozio-kulturellen, ökologsichen und ökonomischen Einflussfaktoren unterminiert wird. Auf Grundlage dieser Zwischenerkenntnis werden diese Faktoren und ihre Wirkung auf die Nachhaltigkeit lokaler Institutionen mit Hilfe der Neuen Institutionenökonomik ergänzend untersucht. Das Werk gibt somit Erklärungen zum Verhältnis zwischen Mensch und Umwelt, welches in Westafrika mystisch geprägt ist und im Spannungsfeld zwischen globalen Dynamiken und lokaler Realität steht.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Die Wirkung lokaler Institutionen des Naturress...
60,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Das mit dem Nobelpreis gekrönte Lebenswerk von Elinor Ostrom beschäftigt sich mit der Frage, wie sich Nutzer von gemeinschaftlichen Umweltgütern (Common Goods) organisieren, um Ihren individuellen wirtschaftlichen Nutzen zu maximieren. Das vorliegende Werk baut auf dieser Logik der "Allmendeforschung" auf und analysiert die Beschaffenheit lokaler Institutionen des Naturressourcenmanagements in Mali am Niger. Es wird deutlich, dass die Institutionen konzeptionell eine gesunde Basis für die nachhaltige Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen darstellen. De facto wirken sie jedoch nicht nachhaltig, da ihre Wirkung von sich wandelnden sozio-kulturellen, ökologsichen und ökonomischen Einflussfaktoren unterminiert wird. Auf Grundlage dieser Zwischenerkenntnis werden diese Faktoren und ihre Wirkung auf die Nachhaltigkeit lokaler Institutionen mit Hilfe der Neuen Institutionenökonomik ergänzend untersucht. Das Werk gibt somit Erklärungen zum Verhältnis zwischen Mensch und Umwelt, welches in Westafrika mystisch geprägt ist und im Spannungsfeld zwischen globalen Dynamiken und lokaler Realität steht.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Nonaggregationismus
42,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ist es besser, mit begrenzten Mitteln zwei Menschen zu retten als einen anderen? Oder hängt es davon ab, ob man das im konkreten Fall auch als gerecht bezeichnen kann? Ausgehend von ungelösten Problemen im interdisziplinären Diskurs über den Umgang mit knappen medizinischen Ressourcen ('Priorisierungsdebatte') argumentiert die vorliegende Studie für das Letztere - und spricht damit dem Kriterium der Kosteneffizienz eine gegenüber Gerechtigkeitserwägungen eigenständige normative Bedeutung ab. Um das zu begründen, führt die Untersuchung tief in philosophische und ökonomische Grundlagenliteratur hinein. Dort zutage tretende Inkonsistenzen legen einen weit radikaleren Bruch mit dem begrifflichen und axiomatischen Erbe der utilitaristischen Tradition und seiner Fortwirkung im heute sogenannten Konsequentialismus nahe, als das normalerweise vertreten wird. Tatsächlich werden in der Priorisierungsdebatte common sense-nahe Verteilungsregeln wie etwa der Vorrang der Akutmedizin oder die Unzulässigkeit eines Alterskriteriums von manchen Experten, die unter dem Einfluss dieser Tradition stehen, nicht mehr wegen ihrer Plausibilität, sondern um der allenfalls gebotenen Rücksichtnahme auf gesellschaftlich verbreitete irrationale Impulse willen empfohlen. Die Studie zeigt, wie die Dinge sich zurechtrücken, wenn nicht mehr zum angeblichen Besten der Bevölkerung gegen die Bevölkerung argumentiert wird. Sie arbeitet grundlegende begriffliche Revisionen heraus, die nötig sind, um verbreitete Haltungen zum Sinn der öffentlichen Gesundheitsversorgung weiterhin ernst nehmen zu können.Aus dem InhaltI. Problemstellung, Thesen, Relevanz1 Worum es geht2 Priorisierung: Ein Diskurs mit unklaren GrundlagenII. Grundlagen3 Aggregation4 'Goodness'5 'Fairness'III. Folgerungen6 Effizienz im Nonaggregationismus Ausblick: Verrechtlichung der 'caritas' vs. Gesundheitsproduktion

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Nonaggregationismus
43,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Ist es besser, mit begrenzten Mitteln zwei Menschen zu retten als einen anderen? Oder hängt es davon ab, ob man das im konkreten Fall auch als gerecht bezeichnen kann? Ausgehend von ungelösten Problemen im interdisziplinären Diskurs über den Umgang mit knappen medizinischen Ressourcen ('Priorisierungsdebatte') argumentiert die vorliegende Studie für das Letztere - und spricht damit dem Kriterium der Kosteneffizienz eine gegenüber Gerechtigkeitserwägungen eigenständige normative Bedeutung ab. Um das zu begründen, führt die Untersuchung tief in philosophische und ökonomische Grundlagenliteratur hinein. Dort zutage tretende Inkonsistenzen legen einen weit radikaleren Bruch mit dem begrifflichen und axiomatischen Erbe der utilitaristischen Tradition und seiner Fortwirkung im heute sogenannten Konsequentialismus nahe, als das normalerweise vertreten wird. Tatsächlich werden in der Priorisierungsdebatte common sense-nahe Verteilungsregeln wie etwa der Vorrang der Akutmedizin oder die Unzulässigkeit eines Alterskriteriums von manchen Experten, die unter dem Einfluss dieser Tradition stehen, nicht mehr wegen ihrer Plausibilität, sondern um der allenfalls gebotenen Rücksichtnahme auf gesellschaftlich verbreitete irrationale Impulse willen empfohlen. Die Studie zeigt, wie die Dinge sich zurechtrücken, wenn nicht mehr zum angeblichen Besten der Bevölkerung gegen die Bevölkerung argumentiert wird. Sie arbeitet grundlegende begriffliche Revisionen heraus, die nötig sind, um verbreitete Haltungen zum Sinn der öffentlichen Gesundheitsversorgung weiterhin ernst nehmen zu können.Aus dem InhaltI. Problemstellung, Thesen, Relevanz1 Worum es geht2 Priorisierung: Ein Diskurs mit unklaren GrundlagenII. Grundlagen3 Aggregation4 'Goodness'5 'Fairness'III. Folgerungen6 Effizienz im Nonaggregationismus Ausblick: Verrechtlichung der 'caritas' vs. Gesundheitsproduktion

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot