Angebote zu "Aussichten" (17 Treffer)

Kategorien [Filter löschen]

Shops [Filter löschen]

Sklaven des Wachstums - die Geschichte einer Be...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit diesem Buch erhalten Sie das E-Book inklusive!Im 20. Jahrhundert hat die Menschheit auf allen Ebenen ein Wachstum ohnegleichen erlebt. Doch obwohl die Ressourcen knapp werden und die Ökosysteme unter der Last von über sieben Milliarden Menschen mit immer höheren Ansprüchen ächzen, bauen unsere gesamten Wirtschafts-, Finanz- und Sozialsysteme nach wie vor auf endloses Wachstum. "Wir haben uns vom Wachstum regelrecht versklaven lassen", sagt der renommierte Demografieexperte Reiner Klingholz. Dennoch schleicht sich das Ende des "Mehr-ist-mehr" durch die Hintertür heran: Schon lebt die Hälfte aller Menschen in Ländern, deren Bevölkerung mittelfristig nicht mehr wachsen wird. Längerfristig steht sogar ein deutlicher Rückgang der Weltbevölkerung an. Zusammen mit der Alterung der Gesellschaften sinken auch die Aussichten auf wirtschaftliche Höhenflüge. Planlos treiben wir in das Zeitalter des Postwachstums und haben keinerlei Konzepte für ein Wohlergehen der Gesellschaften unter diesen ungewohnten Bedingungen. "Wir haben nur eine Zukunft", so Klingholz, "wenn wir lernen, das Schrumpfen zu lieben."Ausgezeichnet durch die Deutsche Umweltstiftung als Umweltbuch des Monats April 2014

Anbieter: buecher
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Sklaven des Wachstums - die Geschichte einer Be...
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit diesem Buch erhalten Sie das E-Book inklusive!Im 20. Jahrhundert hat die Menschheit auf allen Ebenen ein Wachstum ohnegleichen erlebt. Doch obwohl die Ressourcen knapp werden und die Ökosysteme unter der Last von über sieben Milliarden Menschen mit immer höheren Ansprüchen ächzen, bauen unsere gesamten Wirtschafts-, Finanz- und Sozialsysteme nach wie vor auf endloses Wachstum. "Wir haben uns vom Wachstum regelrecht versklaven lassen", sagt der renommierte Demografieexperte Reiner Klingholz. Dennoch schleicht sich das Ende des "Mehr-ist-mehr" durch die Hintertür heran: Schon lebt die Hälfte aller Menschen in Ländern, deren Bevölkerung mittelfristig nicht mehr wachsen wird. Längerfristig steht sogar ein deutlicher Rückgang der Weltbevölkerung an. Zusammen mit der Alterung der Gesellschaften sinken auch die Aussichten auf wirtschaftliche Höhenflüge. Planlos treiben wir in das Zeitalter des Postwachstums und haben keinerlei Konzepte für ein Wohlergehen der Gesellschaften unter diesen ungewohnten Bedingungen. "Wir haben nur eine Zukunft", so Klingholz, "wenn wir lernen, das Schrumpfen zu lieben."Ausgezeichnet durch die Deutsche Umweltstiftung als Umweltbuch des Monats April 2014

Anbieter: buecher
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Preußen. Ein Essay
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Preußens Geschichte hat mehr Bezüge zur Gegenwart, als man allgemein annimmt. Preußen war in Deutschland ein unterentwickeltes Gebiet, als sein Aufstieg begann. Ihm fehlten nahezu alle Ressourcen, auf die sich Reichtum und Macht gründen. Bei objektiver Analyse hatte dieser Staat keine Aussichten, in den Kreis der Großen aufzurücken. Wie es trotzdem gelang, beschreibt dieses Buch. Das preußische Entwicklungsmodell ist deshalb für Entwicklungsgebiete hochaktuell. Nur ein starker und gerechter Staat kann ihnen bei all ihrer inneren Zerissenheit, den vielen Kämpfen und Zwistigkeiten, ausreichende Festigkeit geben und damit eine Möglichkeit zur Wohlfahrt eröffnen. Dies vermag kein schlicht liberales Modell westlicher Prägung. Preußen hat gezeigt, dass ein solcher Weg, selbst bei großer äußerer Bedrohung, möglich ist. Der Fall von Preußen/Deutschland belegt jedoch, daß der Staat zurücktreten (sich zurückbilden) und der Zivilgesellschaft den Vorrang einräumen muß, wenn das zivilatorische Gefälle aufgefüllt worden ist. Keine leichte Sache für einen erfolgreichen Staat, zudem, wenn die Zivilgesellschaft entmündigt worden ist. Der Übergang ist entscheidend. Dies gelang Preußen/Deutschland wegen seiner neoimperialen Ausrichtung nicht. PREUSSEN ist daran zugrunde gegangen.

Anbieter: Dodax
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Kritische Würdigung von Beschaffungsstrategien ...
34,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Welt blickt auf Europa. Geprägt wurde das Jahr 2012 vor allem durch Debatten rund um die Europäische Währungsunion. So kam nicht nur der Begriff Staatsschuldenkrise auf, sondern hat Prof. Sinn vom IFO Institut kritisch hinterfragt Ist der Euro noch zu retten? . Trotz sinkender Inflationsrate im Euro-Raum wird 2013 die Gemeinschaftswährung mit großer Wahrscheinlichkeit das vorherrschende Thema in Wirtschaft und Medien bleiben. Ebenso deutet die im Dezember 2012 veröffentlichte IFO Konjunkturprognose für Anfang nächsten Jahres eine leichte Verbesserung der zuletzt sinkenden Nachfrage an. Jedoch verschärfen soziale, ökologische und ökonomische Veränderungen den Wettbewerbsdruck für Großhändler. So beeinträchtigen z.B. die Verknappung von Ressourcen, oder Preisveränderungen von Rohstoffen die Aufgaben der Beschaffung. Hinzu kommt: Einkaufsbedingte Preiserhöhungen lassen sich im aggressiven Angebotswettbewerb nicht mehr 1:1 an Kunden weitergeben. Auch wird sich die Abkühlung der Nachfrage auf den Umsatz und die Lagerbestände der Großhändler auswirken. Zumal die Unternehmen der Branche eher skeptisch auf den zukünftigen Geschäftsverlauf blicken, wie dem Geschäftsklimaindex (Dezember 2012) zu entnehmen ist. Doch wie können Großhandelsbetriebe trotz verbesserter konjunktureller Aussichten nachhaltig Einsparpotenziale in der Beschaffung realisieren? Diese Frage gilt es im Verlauf der vorliegenden Studie zu beantworten. Das Hauptziel von Beschaffungsstrategien liegt in der effizienten, sicheren und kostengünstigen Versorgung eines Großhandels mit Waren. Darüber hinaus bilden sie die Grundlage für den Einkauf der benötigten Materialien. Auch wenn die Bedeutung der Beschaffung in Zeiten der Globalisierung und zunehmenden Kostendrucks gestiegen ist, werden die sich bietenden Potenziale immer noch nicht in allen Branchen realisiert. Aber nicht nur die richtige Beschaffungsstrategie kann zum Unternehmenserfolg beitragen. Vor allem die Gestaltung partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Handel bietet die Chance der beidseitigen Wertschöpfung. Aufgrund einer engen Beziehung unter den Parteien lassen sich so schneller Kosten und Wettbewerbsvorteile erzielen. Dies führt auch zur Verbesserung des Informationsflusses und ermöglicht den Einsatz innovativer und flexibler Logistikkonzepte, die eine schlanke Prozessstruktur schaffen und durch Schnelligkeit zur höheren Kundenzufriedenheit im Großhandel beitragen.

Anbieter: Dodax
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Der Club of Rome und meine Liebe zur sphärische...
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Vor 50 Jahren kam der Club of Rome zur Welt. Seit 1975 folgt Peter Madei dieser verheißungsvollen Initiative. Es gibt Autoren, die ein Buch lesen und danach unentwegt schreiben (müssen), und es gibt Autoren, die lesen viele Bücher für ein neues. Letzteres ist hier der Fall. Abseits von Getöse oder Moden liefert der Text eine Perspektive, die ein Angebot ist und zugleich die Bitte, dem eigenen Verstand die Zukunft zuzumuten ...... in Zeiten, in denen unsere geschichtete Gesellschaft immer gleichgewichtsgestörter wird, in Zeiten, in denen wir, wachstumsvernarrt und gegen jede Vernunft, lebensnotwendige Ressourcen verbrauchen, anstatt mit ihnen unsere Aussichten zu verbessern. Oder hat das (menschliche) Bewusstsein, so wie ein instabiles Isotop, schlussendlich eine vorbestimmte Halbwertszeit?

Anbieter: Dodax
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Deutschlands ungenutzte Ressourcen
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In kaum einem anderen Industrieland haben die Menschen so schlechte Chancen, durch Bildung aufzusteigen. Die Schulen in Deutschland produzieren zu viele Bildungsverlierer. Junge Menschen ohne oder mit niedrigem Schulabschluss, die keine Aussichten auf eine qualifizierende Berufsausbildung und ein selbstbestimmtes Leben haben. Zu viele menschliche Ressourcen bleiben ungenutzt mit fatalen Folgen. Denn als rohstoffarmes Land hat Deutschland nur eine Ressource: die hohe Qualifikation seiner Facharbeiter, Ingenieure und anderer an den Hochschulen ausgebildeter Fachleute, Forscher und Entwickler. Die Schwächen des Bildungssystems und die zunehmende Alterung der Bevölkerung führen mittel- und langfristig zu einem gravierenden Mangel an Arbeitskräften mit dramatischen Konsequenzen für Wachstum und Wohlstand. Die Politik muss daher entschlossen gegensteuern: durch eine breit angelegte Zuwanderungspolitik und durch eine Bildungsoffensive.

Anbieter: Dodax
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Sklaven des Wachstums
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit diesem Buch erhalten Sie das E-Book inklusive!Im 20. Jahrhundert hat die Menschheit auf allen Ebenen ein Wachstum ohnegleichen erlebt. Doch obwohl die Ressourcen knapp werden und die Ökosysteme unter der Last von über sieben Milliarden Menschen mit immer höheren Ansprüchen ächzen, bauen unsere gesamten Wirtschafts-, Finanz- und Sozialsysteme nach wie vor auf endloses Wachstum. "Wir haben uns vom Wachstum regelrecht versklaven lassen", sagt der renommierte Demografieexperte Reiner Klingholz. Dennoch schleicht sich das Ende des "Mehr-ist-mehr" durch die Hintertür heran: Schon lebt die Hälfte aller Menschen in Ländern, deren Bevölkerung mittelfristig nicht mehr wachsen wird. Längerfristig steht sogar ein deutlicher Rückgang der Weltbevölkerung an. Zusammen mit der Alterung der Gesellschaften sinken auch die Aussichten auf wirtschaftliche Höhenflüge. Planlos treiben wir in das Zeitalter des Postwachstums und haben keinerlei Konzepte für ein Wohlergehen der Gesellschaften unter diesen ungewohnten Bedingungen. "Wir haben nur eine Zukunft", so Klingholz, "wenn wir lernen, das Schrumpfen zu lieben."Ausgezeichnet durch die Deutsche Umweltstiftung als Umweltbuch des Monats April 2014

Anbieter: Dodax
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Donjebjesspece / Himmelfahrt
14,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Begegnungen mit Mico CvijeticMit Mico Cvijetic, dem 1946 geborenen Dichter und Journalisten aus Belgrad, habe ich mich in den vergangenen Jahren mehrfach getroffen, was verschiedene Gründe hatte. Besonders verbindet uns die serbische und die sorbische Poesie, und das nicht nur wegen des Bekenntnisses, dass jeder von uns bemüht ist, das Schaffen des anderen kennenzulernen, sich damit auseinanderzusetzen. Wir beide sind gemeinsam davon überzeugt, dass es nötig ist, über die serbische Literatur in der Lausitz und in Deutschland zu informieren, sie nach unseren Möglichkeiten zu verbreiten, zu popularisieren. Und umgekehrt ist es nötig, dass auch die Serben auf dem Balkan etwas über die Literatur ihrer Brüder und Schwestern in der Lausitz erfahren. Dabei wissen wir, dass viele Serben außerhalb des serbischen Staates leben, darunter auch in Deutschland, und viele Lausitzer Sorben haben ihre neue Heimat gleichfalls außerhalb ihres Geburtsortes gefunden, etwa in Frankfurt, Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart und München.Des Weiteren bin ich mir mit meinem serbischen Kollegen und Freund darin einig, dass sich mittels direkter literarischer und künstlerischer Kontakte nicht nur die Ignoranz zwischen Menschen und Völkern in Neugier und Interesse für die näheren und ferneren Nachbarn umwandeln lässt. Nein, der kulturelle Austausch sichert die Entdeckung unterschiedlicher geistiger "Ressourcen", er vermag kritische und schöpferische Kräfte sowie breitere und tiefere Aussichten auf die eigenen Traditionen zu wecken.Unter diesem Aspekt konnte ich mit Mico Cvijetic und weiteren Freunden und Gönnern in Serbien und der Lausitz in den vergangenen Jahren mehrere literarische Projekte verwirklichen helfen. Unter anderem haben wir dank des Sorbischen Künstlerbundes serbische Lyriker mehrmals zu unseren internationalen Festen der sorbischen Poesie in die Lausitz eingeladen, und mehrere sorbische Lyriker weilten bei Poesiefesten in Serbien.Ein offenkundiger Ertrag und ein Höhepunkt solchen Austausches ist die Anthologie neuer sorbischer Lyrik "Wokomiki slónca" (Sonnige Augenblicke), die 2013 in der serbischen Stadt Smederevo zweisprachig erschien. Dafür habe ich mit Mico Cvijetic und dem jungen Lyriker, Übersetzer und Germanisten Dr. Jan Krasni aus Belgrad Gedichte von dreizehn sorbischen Autorinnen und Autoren ausgewählt, außer meinen sind in der Sammlung Gedichte von Beno Budar, Róza Domascyna, Marion Kwicojc, Lenka (d. i. Christiana Piniekowa), des verstorbenen Kito Lorenc, Jurij Luscanski, Tomasz, Benjamin und Maksymilian Nawka, von Lubina Hajduk-Veljkovic, Merana Cuscyna und Dorothea Solcina veröffentlicht. Wie ich bei der Buchmesse in Banja Luka (Republik Srpska in Bosnien-Herzegowina) Mitte September 2017 von Mico Cvijetic hörte, ist die Anthologie vergriffen. Unter den literarisch interessierten Serben hat sie Bewunderung und Anerkennung hervorgerufen, weil sie das vielseitige literarische Schöpfertum in der Lausitz zum Ausdruck bringt. Auch die neue Generation von Schriftstellern ist darin präsent, damit zudem neue Erfahrungen und Sichten auf die Welt und auf uns Sorben. Zugleich bestätigt diese Anthologie, dass wir etliche gute sorbische Lyrikerinnen haben.In einer einstündigen Präsentation auf der Buchmesse (in Banja Luka) hat Mico Cvijetic neueste literarische Ergebnisse sorbisch-serbischer Wechselseitigkeit vorgestellt: Erstens war dies eine im Pop-Verlag publizierte Anthologie von Werken sorbischer und mit uns Sorben verbundener deutscher und slawischer Schriftsteller. Sie ist im Frühjahr 2016 in der deutschsprachigen Ludwigsburger Zeitschrift "Bawülon" (Heft 1/2016) unter dem Titel "Die Sorben und ihre Freunde" herausgekommen. In diese Edition wurden auch Gedichte von Mico Cvijetic, Jan Krasni aus Belgrad und Goran Djordjevic aus Smederevo aufgenommen. Zweitens haben wir aus meiner sorbisch-serbischen Sammlung "JANSKE NOCY/ " (Johannisnächte) gelesen, die Mico Cvijetic im ältesten serb

Anbieter: Dodax
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot
Preußen. Ein Essay
27,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Preussens Geschichte hat mehr Bezüge zur Gegenwart, als man allgemein annimmt. Preussen war in Deutschland ein unterentwickeltes Gebiet, als sein Aufstieg begann. Ihm fehlten nahezu alle Ressourcen, auf die sich Reichtum und Macht gründen. Bei objektiver Analyse hatte dieser Staat keine Aussichten, in den Kreis der Grossen aufzurücken. Wie es trotzdem gelang, beschreibt dieses Buch. Das preussische Entwicklungsmodell ist deshalb für Entwicklungsgebiete hochaktuell. Nur ein starker und gerechter Staat kann ihnen bei all ihrer inneren Zerissenheit, den vielen Kämpfen und Zwistigkeiten, ausreichende Festigkeit geben und damit eine Möglichkeit zur Wohlfahrt eröffnen. Dies vermag kein schlicht liberales Modell westlicher Prägung. Preussen hat gezeigt, dass ein solcher Weg, selbst bei grosser äusserer Bedrohung, möglich ist. Der Fall von Preussen/Deutschland belegt jedoch, dass der Staat zurücktreten (sich zurückbilden) und der Zivilgesellschaft den Vorrang einräumen muss, wenn das zivilatorische Gefälle aufgefüllt worden ist. Keine leichte Sache für einen erfolgreichen Staat, zudem, wenn die Zivilgesellschaft entmündigt worden ist. Der Übergang ist entscheidend. Dies gelang Preussen/Deutschland wegen seiner neoimperialen Ausrichtung nicht. PREUSSEN ist daran zugrunde gegangen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 17.02.2020
Zum Angebot