Angebote zu "Ferdinand" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Lehmann, Udo: Die asymmetrische Chancengesellsc...
47,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 20.11.2013, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die asymmetrische Chancengesellschaft, Titelzusatz: Ressourcen - Macht - Gerechtigkeit, Autor: Lehmann, Udo, Verlag: Schoeningh Ferdinand GmbH // Verlag Ferdinand Schöningh, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Bevölkerung // Demographie // Philosophie // Gesellschaft // Politik // Staat // Sozialstaat // Soziologie // Siedlung // Stadt // Christentum // Soziallehre // Sozialismus // Wirtschaft // Soziale und ethische Themen // Gesellschaftliche Gruppen // Soziale und politische Philosophie, Rubrik: Religion // Theologie, Christentum, Seiten: 376, Herkunft: SCHWEIZ (CH), Reihe: Gesellschaft - Ethik - Religion (Nr. 3), Gewicht: 627 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Ressourcen - Lebensqualität - Sinn
32,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 24.04.2013, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Ressourcen - Lebensqualität - Sinn, Titelzusatz: Gerechtigkeit für die Zukunft denken, Redaktion: Heimbach-Steins, Marianne, Verlag: Schoeningh Ferdinand GmbH // Verlag Ferdinand Schöningh, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Christentum // Ethik // Moral // Erziehung // Leben // Existenz // Menschsein // Futurologie // Zukunft // Prognose // futurologisch // Voraussage // Philosophie // Recht // Rechtsphilosophie // Soziologie // Kriminalität // Moralphilosophie // Gesellschaft // Alternativen // Ethos // Rechtsmethodik // Rechtstheorie und Rechtsphilosophie // Ethik und Moralphilosophie // Christliches Leben und christliche Praxis, Rubrik: Religion // Theologie, Christentum, Seiten: 240, Herkunft: SCHWEIZ (CH), Reihe: Gesellschaft - Ethik - Religion (Nr. 1), Gewicht: 418 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Zwischen Ständen und Gläubigern
73,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Mit der Übernahme der Königskronen von Böhmen und Ungarn 1526/27 durch den österreichischen Erzherzog Ferdinand I. und dem Erwerb der Kaiserkrone im Jahr 1558 entstand jener Herrschaftsraum der Habsburger, der die mitteleuropäische Politik der folgenden Jahrhunderte entscheidend mitbestimmen sollte. Die Koordination der Finanzmittel stellte eine der wesentlichsten Herausforderungen der Regierung dieser weitgehend voneinander unabhängigen Monarchien und Fürstentümer dar: Die Hauptschwierigkeiten bildeten im Äusseren die Finanzierung und Organisation der dauerhaften militärischen Auseinandersetzung mit dem expansiven Osmanischen Reich. Dafür mussten Ressourcen aller Herrschaftsräume mobilisiert werden. Im Inneren der einzelnen Königreiche und Länder sah sich der Monarch mit selbstbewussten Ständen konfrontiert, die nach weitgehender politisch-religiöser Autonomie strebten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Ferdinand Cap und Otto Hittmair
44,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Gerhard Oberkofler präsentiert mit seinem Buch über die beiden Tiroler Physiker Ferdinand Cap und Otto Hittmair gleichzeitig einen faszinierenden Einblick in die Geschichte des physikalischen Instituts der Universität Innsbruck der letzten 60 Jahre. Das Buch zeichnet wissenschaftshistorisch die Karriere der beiden theoretischen Physiker nach, wobei es Einblicke in die vielen, heute schon vergessenen Probleme, mit denen junge Naturwissenschafter nach dem Zweiten Weltkrieg zu kämpfen hatten, gewährt. Es waren grosse Anstrengungen notwendig, dass sich in dem kleinen, verarmten Land mit seinen begrenzten materiellen Mitteln die geistigen Ressourcen überhaupt entfalten konnten. Der Autor weist auch darauf hin, dass die damals gemachten Erfahrungen sich auch für die Lösung von aktuellen Problemen der österreichischen Wissenschaftsentwicklung verwerten lassen. 'Auffallend ist, dass die Naturwissenschaften bei der Auswahl und Evaluation ihrer heranwachsenden Kaderleute sorgfältiger und kritischer umgehen als dies in der Geisteswissenschaft die Regel ist. Dort spielen Hierarchien, Eitelkeiten und literarisierende Wichtigtuereien eine verhältnismässig grosse Rolle. Dass für die Quantität der Begabungen für alle Wissenschaftsbereiche die Heranführung von möglichst breiten Volkskreisen an das Hochschulstudium wesentlich ist, ist infolge der verschärften Klassenbarrieren eine wieder notwendig gewordene Feststellung.' (Gerhard Oberkofler, aus der Vorbemerkung) Der Autor: Gerhard Oberkofler, Historiker, war lange Zeit als Universitätsprofessor an der Universität Innsbruck und als Leiter des dortigen Universitätsarchivs tätig.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Ursprünge, Arten und Folgen des Konstrukts 'Bev...
68,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Mit dem vorliegenden Band beendet der DFG-Schwerpunkt 1106 'Das Konstrukt >Bev- kerung< vor, im und nach dem >Dritten Reich<' seine Arbeiten. Die Leiter des Schw- punkts hoffen, dass diese Arbeiten aufgegriffen und fortgesetzt werden. Sie danken der DFG für die finanzielle Förderung und die wohlwollende Betreuung sowie den Gutachtern für die einfühlsame Beratung; sie danken den Projektleitern und den Mitarbeitern in den P- jekten für die Arbeiten im Schwerpunkt und für die erfreuliche Zusammenarbeit. Den M- arbeitern wünschen sie eine erfolgreiche Fortsetzung ihrer wissenschaftlichen Studien. Für die Redaktion des vorliegenden Bandes hat sich Ursula Ferdinand, unterstützt von Michael Engberding und Heike Görzig, besondere Verdienste erworben, für die wir ihr danken. Rainer Mackensen Inhaltsverzeichnis Vorwort ....................................................................................................... V Inhaltsverzeichnis ..................................................................................... VII Einleitung - Zur Geschichte der deutschen Bevölkerungswissenschaft ............................................................................. 1 Ursula Ferdinand, Rainer Mackensen, Jürgen Reulecke, Josef Ehmer I. Bevölkerungswissenschaft und Bevölkerungspolitik ......................................... 4 II. Disziplinäre Grenzbeziehungen .......................................................................... 8 III. Wissenschaft und Politik als Ressourcen füreinander ........................................ 9 IV. Das >Erbe< - Entwicklungen nach 1945............................................................ 11 Bevölkerungswissenschaft und Bevölkerungspolitik Staat und Bevölkerung im 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Zwischen Ständen und Gläubigern
49,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit der Übernahme der Königskronen von Böhmen und Ungarn 1526/27 durch den österreichischen Erzherzog Ferdinand I. und dem Erwerb der Kaiserkrone im Jahr 1558 entstand jener Herrschaftsraum der Habsburger, der die mitteleuropäische Politik der folgenden Jahrhunderte entscheidend mitbestimmen sollte. Die Koordination der Finanzmittel stellte eine der wesentlichsten Herausforderungen der Regierung dieser weitgehend voneinander unabhängigen Monarchien und Fürstentümer dar: Die Hauptschwierigkeiten bildeten im Äußeren die Finanzierung und Organisation der dauerhaften militärischen Auseinandersetzung mit dem expansiven Osmanischen Reich. Dafür mussten Ressourcen aller Herrschaftsräume mobilisiert werden. Im Inneren der einzelnen Königreiche und Länder sah sich der Monarch mit selbstbewussten Ständen konfrontiert, die nach weitgehender politisch-religiöser Autonomie strebten.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Ferdinand Cap und Otto Hittmair
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Gerhard Oberkofler präsentiert mit seinem Buch über die beiden Tiroler Physiker Ferdinand Cap und Otto Hittmair gleichzeitig einen faszinierenden Einblick in die Geschichte des physikalischen Instituts der Universität Innsbruck der letzten 60 Jahre. Das Buch zeichnet wissenschaftshistorisch die Karriere der beiden theoretischen Physiker nach, wobei es Einblicke in die vielen, heute schon vergessenen Probleme, mit denen junge Naturwissenschafter nach dem Zweiten Weltkrieg zu kämpfen hatten, gewährt. Es waren große Anstrengungen notwendig, dass sich in dem kleinen, verarmten Land mit seinen begrenzten materiellen Mitteln die geistigen Ressourcen überhaupt entfalten konnten. Der Autor weist auch darauf hin, dass die damals gemachten Erfahrungen sich auch für die Lösung von aktuellen Problemen der österreichischen Wissenschaftsentwicklung verwerten lassen. 'Auffallend ist, dass die Naturwissenschaften bei der Auswahl und Evaluation ihrer heranwachsenden Kaderleute sorgfältiger und kritischer umgehen als dies in der Geisteswissenschaft die Regel ist. Dort spielen Hierarchien, Eitelkeiten und literarisierende Wichtigtuereien eine verhältnismäßig große Rolle. Dass für die Quantität der Begabungen für alle Wissenschaftsbereiche die Heranführung von möglichst breiten Volkskreisen an das Hochschulstudium wesentlich ist, ist infolge der verschärften Klassenbarrieren eine wieder notwendig gewordene Feststellung.' (Gerhard Oberkofler, aus der Vorbemerkung) Der Autor: Gerhard Oberkofler, Historiker, war lange Zeit als Universitätsprofessor an der Universität Innsbruck und als Leiter des dortigen Universitätsarchivs tätig.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Ursprünge, Arten und Folgen des Konstrukts 'Bev...
62,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit dem vorliegenden Band beendet der DFG-Schwerpunkt 1106 'Das Konstrukt >Bev- kerung< vor, im und nach dem >Dritten Reich<' seine Arbeiten. Die Leiter des Schw- punkts hoffen, daß diese Arbeiten aufgegriffen und fortgesetzt werden. Sie danken der DFG für die finanzielle Förderung und die wohlwollende Betreuung sowie den Gutachtern für die einfühlsame Beratung; sie danken den Projektleitern und den Mitarbeitern in den P- jekten für die Arbeiten im Schwerpunkt und für die erfreuliche Zusammenarbeit. Den M- arbeitern wünschen sie eine erfolgreiche Fortsetzung ihrer wissenschaftlichen Studien. Für die Redaktion des vorliegenden Bandes hat sich Ursula Ferdinand, unterstützt von Michael Engberding und Heike Görzig, besondere Verdienste erworben, für die wir ihr danken. Rainer Mackensen Inhaltsverzeichnis Vorwort ....................................................................................................... V Inhaltsverzeichnis ..................................................................................... VII Einleitung - Zur Geschichte der deutschen Bevölkerungswissenschaft ............................................................................. 1 Ursula Ferdinand, Rainer Mackensen, Jürgen Reulecke, Josef Ehmer I. Bevölkerungswissenschaft und Bevölkerungspolitik ......................................... 4 II. Disziplinäre Grenzbeziehungen .......................................................................... 8 III. Wissenschaft und Politik als Ressourcen füreinander ........................................ 9 IV. Das >Erbe< - Entwicklungen nach 1945............................................................ 11 Bevölkerungswissenschaft und Bevölkerungspolitik Staat und Bevölkerung im 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot